Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
riehemanns25.travel-and-cruise.overblog.com Reise / Kreuzfahrt / Schiffsreise / Norwegen, Ostsee ...

Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II

Heidrun Riehemann
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II

Nach vielen Reisetagen mit sehr angenehmen bis relativ heißen Temperaturen empfängt uns dieser Morgen in Barcelona etwas frischer. Die Luft ist kühl, aber immerhin ist es draußen auch trocken.

Das heutige Frühstück wird das letzte sein, daß wir auf dieser Reise so gemütlich im "Atlantik" - Restaurant genießen können. Danach begeben wir uns zu unserem Sammelpunkt für den letzten Familienausflug. Auch hierfür hatten wir uns bereits vor Reiseantritt entschieden und online " Barcelona und Aquarium " gebucht. Diesen letzten wirklichen Urlaubstag wollen wir alle gemeinsam genießen und die Kombination von etwas Sightseeing ( lt. Ausflugsbeschreibung insgesamt 1,5 km zu Fuß ) und dem Aquariumsbesuch erschien uns ideal für unseren Familientag.

Allerdings ist unser Optimismus heute etwas gedämmt , nachdem der Ausflug am Vorabend eher eine herbe Enttäuschung war. Doch die Kinder freuen sich um so mehr und so steigen wir in unseren Bus . Die Zeit vergeht, wir sehen einen Bus nach dem anderen abfahren, nur unser Bus bewegt sich nicht von der Stelle. Erst fehlt noch jemand, dann stellt unser Reiseleiter fest, daß sein Mikrofon kaputt ist . Es wird hantiert und probiert. Der Bus steht nach einer Runde um den Parkplatz wieder an der gleichen Stelle. Die Kinder murren, weil es langweilig wird und eine Frau in unserer Nähe fragt sich laut, warum sie wieder mal so ein "Glück" mit dem Bus hat. Nach einigen Verzögerungen starten wir dann doch in Richtung Zentrum.

Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II

Zuerst gibt es eine kleine Rundfahrt durch einen Teil des Zentrums. So sehen wir jetzt auch bei Tageslicht, was wir am Abend zuvor nur erahnen konnten. Danach hält unser Bus am Rande des gotischen Viertels und wir begeben uns zu Fuß auf Erkundungstour. Unser heutiger Reiseleiter ist wieder ein älterer Herr, jedoch empfinden wir ihn als sehr viel angenehmer als den gestrigen Kollegen. Er spricht deutlich und für alle verständlich - vielleicht gerade, weil er keinen Sprachverstärker benutzt. Und er führt uns wirklich sehr ausgiebig durch die Straßen und Gassen . Erzählt von der Entstehung der Tapas, führt uns durch Kirchen und Kathedrale, in den Innenhof des Picasso-Museums ( Wer dieses Museum besuchen möchte, muß viel Geduld mitbringen und möglichst früh dort sein - wir haben eine Warteschlange zur Kasse gesehen, die sich über mehrere hundert Meter erstreckte ) ... Geschätzt legen wir mindestens 4 Kilometer bei dieser großen Runde zu Fuß zurück. Für die Kleine ist das schon recht anstrengend, doch sie hält tapfer durch . Das Gotische Viertel ist wirklich sehr sehenswert. Sehr interessant sind auch die Besichtigungen der prächtigen " La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia " - Sie befindet sich am Platz Pla de la Seu im Stadtviertel Barri Gotic und der " Santa Maria del Mar " ( Plaça de Santa Maria ) Nachdem wir so vieles Interessantes gesehen haben, sind wir doch froh, erst einmal in unseren Bus weitergefahren zu werden. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir das Aquarium. Hier ist der Andrang groß, unsere Zeit zur Besichtigung allerdings auf etwas mehr als eine Stunde beschränkt. Man könnte durchaus auch mehr Zeit hier verbringen. Es gibt schöne, große Becken und als Highlight bewegt man sich durch 2 verglaste Unterwassertunnel, von wo aus man Haie und Mondfische bestens bestaunen kann. Die Kinder waren fasziniert, daß diese gigantischen Fische quasi über ihren Köpfen hinwegschweben. Zum Abschluß beobachten wir noch die Pinguine in ihrem ebenfalls sehr gut einsehbaren Bereich.

Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II

Alles in allem ein informativer, durchaus lohnender Ausflug - wenn auch relativ anstrengend. Eigentlich schmerzen nach den langen Fußwegen allen die Füße und die Kinder sind ein wenig geschafft. Dennoch haben wir am Ende unseres Ausfluges keine Lust , wieder zum Schiff zurückzukehren. Barcelona ist groß und wir haben bisher relativ wenig gesehen. Wenigstens noch einen Bummel über die Ramblas möchten wir noch unternehmen. Also verabschieden wir uns von unserem Reiseleiter und steigen nach einer ganz kurzen Fahrstrecke in der Nähe der Ramblas aus dem Bus.

Es sind wirklich nur wenige Schritte und schon befinden wir uns mitten drin im pulsierenden Leben der Flaniermeile. Nunja, das mit dem Flanieren im eigentlichen Sinne hat mit dem Andrang dort nicht mehr viel zu tun. Man befindet sich teilweise wie in einem Sog und wird in der Menschenmenge mitbewegt.

Die Kinder haben Hunger und Durst natürlich auch - eine gute Gelegenheit , ein Restaurant oder eine Tapas-Bar zu testen. Das erste Restaurant mit Sitzgelegenheiten am Rand dieser belebten Hauptachse verlassen wir nach einem kurzen Blick in die Speisekarte doch recht schnell wieder. Das Angebotene entspricht nicht unseren Vorstellungen, die Preise sind dafür um so überteuerter und die einzige Fremdsprache, zur Erklärung der Gerichte ist Russisch - nunja, wir sind uns sehr sicher, hier nicht wirklich hinzupassen. Wenige Meter weiter entdecken wir ein interessanteres Angebot : Tapas + Hauptgericht + Nachtisch als Menü für gerade mal 10,- Euro. Das klingt besser. Wir werden auch prompt sehr freundlich und schnell bedient. Als Hauptgericht stehen Paella, Pasta oder Pizza zur Auswahl. Wir bekommen zuerst geröstetes Brot mit Knoblauchcreme serviert, dann eine Auswahl Tapas ( verteilt in 10 Schälchen ) Diese werden dann aber nochmals ergänzt mit 5 weiteren Schälchen - wir kapitulieren bereits bei diesen Vorspeisen-Mengen ! Dem folgen dann Spaghetti für die Kinder ( ebenfalls "natürlich" sehr reichlich und eine riesige Pfanne Paella für uns. Es schmeckt alles sehr lecker, auch wenn man kaum sieht, daß wir etwas verzehrt haben. Eigentlich hätten zwei Menü`s schon absolut gereicht. Die Wirtin fragt noch höflich nach, ob sie uns den "Rest" einpacken soll - nunja, leider müssen wir dankend ablehnen. Dafür gibt es dann prompt vier Eisbecher als Nachtisch ! Was soll man sagen - wir haben so etwas nicht erwartet und auch zuvor noch nirgends erlebt. In den im Web zu findenden ( meist auch ein paar Jahre alten ) Bewertungen ist z.T. viel Negatives über das " Micky`s" zu lesen, was im starken Kontrast zu unserer Erfahrung steht. Die großen Getränke waren sicher nicht preiswert, aber für diese Menge an Speisen und die gute Qualität der Tapas ,der Paella und dem Nachtisch ist der Gesamtpreis von ca. 70,- Euro immernoch sehr okay gewesen. Es lohnt sich auch ein Blick direkt in`s Restaurant - die riesige dort präsentierte Auswahl an Tapas, Salaten und Gebäck sah wirklich sehr appetitlich aus. Generell ist es auch einfach so, daß die Restaurants direkt auf den Ramblas wohl teurer sind, als die in den Seitenstraßen. Dort findet man sicher noch viele kleine, urige Tapas-Bars . Am Ende macht so jeder seine Erfahrungen mit Barcelona`s Gastronomie.

Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II

Gut gestärkt geht es weiter - zur ganz in der Nähe befindlichen Markthalle Mercat de la Boqueria (Mercat de Sant Josep) - der bekannteste und wirklich wohl schönste Markt dieser Stadt . Darauf habe ich mich besonders gefreut. Es ist einfach ein Anziehungspunkt für alle, die gutes Essen lieben.Gleich in der Nähe des Eingangsbereiches ist das Gedränge groß : Hier verführt ein riesiger Süßwarenstand dazu, sich mit Schokolade, allerlei sehr interessant aussehenden Pralinen und sonstigen Naschereien einzudecken. Auch wir können da nicht widerstehen ! Dem Naschparadies folgen oppulente Obst- und Gemüsestände , die sich in einem wahren Farbenrausch präsentieren. Fisch, Fleisch / Wurst , Eier gibt es natürlich auch, allerdings mögen die Kinder dort leider nicht jeden Anblick. Wir beenden unseren kulinarischen Rundgang und beschließen, mit dem Taxi zurück zum Schiff zu fahren.

Das ist gar kein Problem. Gleich vor der Markthalle stehen ein paar Taxi`s bereit und so bringt uns ein relativ neuer, wirklich komfortabler Wagen auf sehr bequeme Weise zum Hafen. Die Fahrt kostet ca. 10,- Euro - der Shuttlebus wäre für uns teuerer gewesen. Wir werden beim nächsten Barcelona-Besuch auf gebuchte Ausflüge verzichten und uns dann doch lieber per Taxi durch diese wunderschöne Stadt bewegen.

Das umfangreiche Tagesprogramm in Barcelona war ein schöner Abschluß dieser Reise und hat uns zugleich auch "etwas" geschafft. Zurück auf dem Schiff gönnen wir uns erst einmal eine großzügige Verschnaufpause. Wir blicken von unserer Veranda auf den Hafen, die Seilbahn, die Stadt ... Viel haben wir gesehen in den vergangenen Tagen. Wir nehmen so viele schöne Eindrücke mit nach Hause. Diese Reise - sie hat sich auf jeden Fall gelohnt ! Jetzt heißt es : Koffer packen, gaaanz langsam Abschied nehmen vom Schiff und den letzten Abend nocheinmal in einer netten Runde ausklingen lassen. Zuvor schauen wir uns im Theater die letzte Show an und sind wieder einmal sehr gerührt, als Crewmitglieder aus allen Bereichen des Schiffs zum Abschied winkend auf der Bühne stehen. Die Kinder sind danach endgültig müde und schlafen ganz schnell, während wir die letzten Cocktails in der Außenalster-Bar genießen. Noch ein lustiger Schnappschuß vom Barteam und als Revanche macht der Barmann noch ein Foto von uns; wir verabschieden uns von Nataliya, die wir schon auf unserer allerersten Reise im "Atlantik" kennenlernten und die wir jetzt in der Außenalsterbar wiedertrafen. Dann geht`s in die Kabine, um uns noch ein wenig Schlaf zu gönnen, denn der Abreise-Morgen beginnt viel zu früh !

Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II
Mittelmeer mit Barcelona, 10/2013 - Teil 10 : Barcelona II

Es ist noch dunkel, als unser Wecker klingelt. Das Schiff legt sehr früh in Palma an. Statt des sonst so ausgedehnten Frühstücks holen mein Mann und ich uns nur schnell einen Kaffee und eine Kleinigkeit zum Essen. Für die Kinder nehmen wir danach Kakao und ein paar süße Gebäckstücke zur Kabine - um fünf Uhr morgens haben auch sie noch keinen Hunger.

Den meisten Passagieren geht es so wie uns, da fast alle Reisepaket-inkludierten Flüge bereits zwischen 8:00 Uhr und neun Uhr starten. Bereits an den Aufzügen geht der Erholungsfaktor des Urlaubs steil nach unten : Hier wird gedrängelt und vorgeprescht, als wären es nur Sekunden bis die Busse sich in Bewegung setzen. " Neeeee , der Aufzug ist jetzt meiner ! " kreischt eine Frau neben uns, rollt den Kindern noch fast mit dem Koffer über die Füße und springt in den Lift - der Gatte hinterher - Tür zu - wir wartenauf die nächste Chance. Dabei ist auch bei dieser großen Abreiseaktivität alles von Tui-cruises gewohnt perfekt organisiert ! Die Koffer, die am Abend auf die Flure gestellt wurden, hat die Crew pünktlich abgeholt und sie stehen jetzt gut sortiert am Terminal. Zahlreiche Busse setzen sich permanent in Bewegung und gewährleisten einen Zubringerdienst zum Flughafen, ohne daß man im Hafen längere Zeit warten muß. Auch wir sind sehr schnell am Airport angekommen und haben dort noch viel Zeit. Die Dame , bei der wir jetzt einchecken, nimmt auch bereitwillig unsere Platzierungswünsche entgegen, sodaß wir auf diesem Rückflug alle in einer Reihe sitzen können. Unsere kleine Tochter ist noch so müde, daß ihr kurz nach dem Start die Augen zufallen und sie den ganzen Flug verschläft. Wir landen pünktlich in der Heimat und kommen bald darauf zuhause an. Schnell ist sie vergangen - unsere Urlaubszeit. Ein wenig zu schnell. Doch wie heißt es so schön : Nach der Kreuzfahrt ist vor der Kreuzfahrt - und die nächsten sind bereits gebucht ! Wir freuen uns `drauf !

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentare